Abgenutzt, kaputt oder ganz einfach der Wunsch nach etwas Neuem – Gründe für einen WC-Austausch gibt es viele. Wie Sie selber ein neues Klosett einbauen und was Sie beim Montieren eines Hänge- oder Stand-WCs beachten müssen, erklären wir Ihnen in unserem Beitrag.

Die Vorbereitung zum Toilette austauschen

Bevor Sie mit dem Abbau des alten und der anschließenden Montage eines neuen Toilettenbeckens beginnen, gilt es zunächst ein paar Sachen vorzubereiten.

Material und Werkzeug besorgen und bereitlegen

Überprüfen Sie zunächst, ob Sie alle benötigten Utensilien zu Hause haben. Denn es kostet einfach Zeit und Nerven, wenn man während der Arbeit doch noch dreimal zum Baumarkt fahren muss, weil man jedes Mal etwas vergessen hat!

Spülkasten abdrehen und leeren

Bevor Sie die Toilette abbauen, sollte das Eckventil am Spülkasten zugedreht und der Spülkasten per Druck auf die Spültaste entleert werden. Es könnte sonst eine ziemlich nasse Überraschung geben, falls Sie aus Versehen die Spülung betätigen, wenn kein WC drunter steht.

Fußboden abdecken

Es empfiehlt sich außerdem, den Fußboden mit Pappe oder einer Decke abzudecken. So entstehen während der Arbeiten an der neuen Toilette keine Kratzer auf dem Fußboden.

Welches WC?

Prüfen Sie zu Beginn genau, welches WC für Ihr Bad geeignet ist. Was für einen Abgang hat das vorhandene WC? Hängt es an der Wand oder steht es auf dem Fußboden? Ein Wechsel von einem Stand-WC zu einem Hänge-WC wäre zum Beispiel möglich, würde aber umfassendere Baumaßnahmen notwendig machen. Ein Wechsel zwischen den Abflussarten – Bodenabfluss oder Wandabfluss – ist hingegen kaum möglich.
Haben Sie das passende WC für Ihr Bad gefunden, kann es mit dem Austausch losgehen.

Das WC demontieren

Bevor etwas Neues entstehen kann, muss das Alte weichen. In diesem Fall ist das die alte Toilettenschüssel. Also raus mit dem Ding! Lösen Sie dafür zunächst die Rohrverbindung zwischen Spülkasten und WC-Schüssel. Überflüssiges Wasser können Sie in einen bereitgestellten Eimer kippen.

WC abbauen

Wand-WCs sind üblicherweise an zwei Stahlstangen an der Wand aufgehangen und mit zwei Muttern befestigt. Einfach die Muttern an der Rückseite der Toilettenschüssel lösen und schon kann das Becken abgezogen werden. Achten Sie beim lösen darauf, dass die Schüssel nicht einfach runterrutscht und auf den Boden knallt.

Ein Stand-WC ist nicht mit der Wand, sondern fest mit dem Boden verschraubt. Hier also einfach die zwei Schrauben am Boden lösen und die Schüssel entfernen. Verbleibende Silikonreste ebenfalls entfernen und den Boden einmal kurz säubern.

Tipp: In beiden Fällen empfiehlt es sich, die Schüssel beim Abziehen vom Abflussrohr leicht nach vorne zu kippen und anschließend das Restwasser in den Eimer zu entleeren.

Neues WC einbauen

Die erste Hürde ist genommen, das alte Exemplar ist entfernt und hat Platz gemacht, für die neue, glänzende Schüssel. Dabei unterscheidet sich die Montage eines Wand-WCs etwas von der eines Stand-WCs.
Wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie von einer auf dem Boden stehenden Toilette auf ein Hänge-WC umsteigen wollen, erklären wir in einem anderen Beitrag.

Stand-WC montieren

  1. Vor der Montage muss zunächst ein Dichtungsband bzw. Montageband an der Unterseite des neuen WCs befestigt werden.
  2. Danach müssen als allererstes die neuen Rohre jeweils an den Abstand zwischen Spülkasten und Becken sowie Abfluss und Becken angepasst werden. Stecken Sie dafür das Zuleitungsrohr bis zum Anschlag am Becken ein. Messen Sie die Höhe zwischen Boden und dem Anschluss am Spülkasten und übertragen Sie die Höhe auf das eingesteckte Rohr. Sägen Sie das Rohr zurecht und schleifen Sie die Ränder mit Sandpapier ab. Verfahren sie genauso, um das Rohr auf den benötigten Wandabstand zurechtzustutzen.
  3. Auch das Rohr für den Abfluss muss angepasst werden. Dafür wieder einfach den Abstand zur Wand messen, die Länge um die Einstecktiefe im WC-Anschluss ergänzen und das Rohr zusägen.
  4. Rohr mit Becken und Spülkasten verbinden und parallel zur Wand ausrichten. Am Boden die Stellen für die Bohrungen markieren.
  5. Becken beiseite schieben und die Löcher bohren. Entweder wird das Becken direkt im Boden verankert, dann können die vorgenommenen Markierungen genutzt werden. Oder es wird zusätzlich noch ein Befestigungswinkel am Boden angebracht. Dieser muss ein wenig nach innen versetzt werden. Messen Sie dafür die Randbreite der Unterseite des Spülbeckens und übertragen Sie diese auf die Markierungen am Boden. Das Bohren auf Fliesenboden fällt leichter, wenn Sie Kreppband aufkleben, da so der Bohrer nicht so leicht verrutscht.
  6. Im letzten Schritt einfach alle Rohranschlüsse miteinander verbinden und das Stand-WC festschrauben. Es empfiehlt sich, die Anschlüsse noch zusätzlich mit etwas Gleitmittel einzuschmieren. Bei Bedarf kann auch noch der Rand unten um das Klosett herum mit Silikon abgedichtet werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt es auch nochmal hier im Video.

Wand-WC montieren

  1. Montageband bzw. Dichtungsband am WC befestigen.
  2. Auch hier müssen als nächstes wieder die Abstände zwischen Wandanschluss und dem Anschluss am Spülbecken gemessen und die Rohre entsprechend zurechtgesägt werden.
  3. Wird ein vorhandenes Wand-WC ausgetauscht, dann ist die anschließende Montage der Toilette spielend leicht. Denn aus der Wand ragen bereits die Haltestangen, in welche das WC nur noch eingehängt wird. Es müssen keine extra Löcher gebohrt werden. Einfach die vorbereiteten Rohre an die Anschlüsse der Schüssel stecken und das Becken auf die Halterungen auffädeln. Auch die Rohrleitungen sollten sich dabei problemlos in die Wandanschlüsse einfügen.
  4. Im letzten Schritt einfach nur Unterlegscheibe auf die Gewindestange auffädeln und mit Muttern das Toilettenbecken festschrauben. Auch hier kann die vorhandene Fuge noch mit Sanitärsilikon abgedichtet werden.

Im Video wird noch einmal Schritt für Schritt gezeigt, wie ein Wand-WC ausgetauscht wird.


Quellen
www.bad11.de/…/toilettenschuessel-tauschen/
www.hausjournal.net/toilette-austauschen