Die Heizkosten können gerade in den Wintermonaten gern schon einmal sehr hoch werden. Und was würde man nicht alles dafür geben, um sie zu senken? Leider gibt es da nicht viel, was man als Mieter selbst unternehmen kann – oder doch? Die Heizung richtig entlüften, hilft beim Energie und Kosten sparen und wir verraten wie es geht!

Wieso, wann, was und wie?

Das sind die drei wichtigsten Fragen: Wieso sollte man seine Heizung entlüften? Wann sollte sie entlüftet werden? Was brauchen Sie dafür? Und vor allem wie funktioniert es? Fangen wir also an, Antworten zu geben.

Wieso die Heizung entlüften?

Mit dem Lauf der Zeit sammelt sich in den Heizungsrohren immer mehr Luft an. Diese lässt weniger Platz für das eigentliche Wasser, welches dafür sorgt, dass sich die Heizkörper erwärmen. Die Flüssigkeit kann nicht mehr ungehindert zirkulieren und die Heizkraft nimmt ab. Das wiederum heißt, dass der Energieverbrauch ansteigt.

Übrigens: Wenn Sie die Heizung richtig entlüften – und das ist, wie Sie sehen werden – denkbar einfach, können Sie keinen Schaden anrichten. Beruhigend, nicht wahr?

Und wann?

Sinnvoll ist die Entlüftung, wenn Sie beginnen wollen, zu Heizen. Für die meisten Haushalte beginnt die Heizsaison am 1. Oktober – das heißt auch als Mieter werden an dem Tag die Heizungen angestellt. Prüfen Sie also am besten gleich, ob die Heizkörper gluckern, blubbern oder gar nicht erst bzw. sehr langsam warm werden.

Ist das der Fall sollten sie unbedingt entlüftet werden. Und auch ohne Test bietet es sich an, die Heizkörper vor dem ersten Heizen zu entlüften – so gehen Sie auf Nummer sicher und verschwenden keine unnötige Energie.

Und wie lange dauert das?

Die Dauer des Entlüftens hängt von einer gewissen Routine ab – beim ersten Mal kann es durchaus etwas länger dauern. Haben Sie allerdings ein wenig Übung müssen nur etwa fünf Minuten eingeplant werden.

Was brauche ich dafür?

Eigentlich wird kaum wirkliches Werkzeug zum Entlüften gebraucht. Am wichtigsten ist ein Auffangbehälter. Hier kann entweichendes Heizungswasser schnell gesammelt werden. Dabei ist es egal, ob es eine Müslischüssel, das Trinkglas oder ein Eimer ist. Und falls doch einmal was daneben geht, haben sie bestenfalls gleich einen Lappen bzw. ein Tuch zum Aufwischen parat.

Das einzige richtige Werkzeug, welches Sie brauchen, ist zum Öffnen des Ventils selbst benötigt. Einige dieser Ventile lassen sich mit einem Schlitzschraubenzieher oder einer Zange aufdrehen. Am häufigsten ist aber der Einsatz eines Vierkant- bzw. Entlüftungsschlüssels. Diesen bekommen Sie ganz einfach online oder im Baumarkt.

Los geht’s: So die Heizung richtig entlüften

Bevor Sie mit dem Entlüften an sich beginnen, müssen Sie die Heizkörper des gesamten Hauses bzw. Wohnung auf die höchste Stufe einstellen. Außerdem sollte die Umwälzpumpe abgestellt werden. Dadurch lässt sich die Entlüftung optimieren, da die Luft nicht weiter im Heizkörper zirkulieren kann. Als Mieter ohne Zugang zur Umwälzpumpe können Sie für das gleiche Ergebnis auch den Heizkreislauf Ihrer Wohnung abstellen.

Warten Sie nun in etwa ein Stunde. So kann sich die Luft im Heizkörper oben ansammeln. Wenn Sie auf mehreren Stockwerken verteilt wohnen, ist es sinnvoll nach dieser Wartezeit mit dem höchstgelegensten Heizkörper zu beginnen. Hier sammelt sich bekanntlich die meiste Luft an.

Das Heizungsventil öffnen

Das Entlüftungsventil befindet sich in der Regel auf der gegenüberliegenden Seite des Reglers. Sie sehen das kleine Röhrchen, meist aus silbrigen Metall? Genau das ist das Ablassventil. In der Mitte befindet sich die Öffnung für den Vierkantstift. Stecken Sie diesen hinein und drehen Sie das Ventil langsam gegen den Uhrzeigersinn auf. Sobald Sie ein Zischen hören, können Sie aufhören das Ventil zu drehen – die Luft entweicht nun.

Halten Sie jetzt das Auffanggefäß bereit. Sobald ein gleichmäßiger Wasserstrahl aus der Ventilöffnung austritt, können Sie das Ventil wieder zuschrauben. Das Entlüften ist erfolgreich abgeschlossen.

Noch ein letzter Schritt

Vergessen Sie nicht die Umwälzpumpe bzw. den Heizkreislauf wieder einzuschalten, wenn Sie mit allen Heizkörpern fertig sind. Am besten überprüfen Sie außerdem mit dem Manometer den Wasserdruck auf Ihren Heizungen. Ist dieser sehr niedrig, füllen Sie einfach etwas Wasser nach bis der ideale Druck erreicht ist.

Quellen:
www.xn--heizungentlften-9vb.de/
www.thermondo.de/…/heizung-entlueften/
www.heizung.de/…/wie-entlueftet-man-eine-heizung-eine-anleitung/